Crêperie Carré


Viele denken bei französischem Essen an die leckeren französischen Pfannkuchen Crêpes, die in den letzten Jahrzehnten zu einem der erfolgreichsten französischen Exportschlager in Deutschland geworden sind.
Es gibt kaum ein Volksfest, Weihnachtsmarkt etc., bei dem man nicht an einem Stand mit der wohlriechenden Köstlichkeit vorbeiläuft. Die Franzosen haben am 2. Februar sogar einen eigenen Feiertag für ihre süßen Pfannkuchen eingeführt. „La Chandeleur“, das deutsche Lichtmess, wurde in Zusammenhang mit den Crêpes gebracht, da diese durch ihre runde Form und ihre gold-gelbe Farbe an die Sonne erinnern und so den Winter
und die Dunkelheit vertreiben.

Dass die leckeren Pfannkuchen nicht nur an diesem Tag für strahlende Gesichter sorgen, davon konnten wir uns in der Crêperie Carré in Josephsburg (Berg am Laim) überzeugen. Dort kann man, neben den bei uns weit verbreiteten Crêpes, auch eine herzhafte französische Pfannkuchen-Variante probieren: Galettes.


Begriffserklärungen:

  • Crêpes sind bretonische bzw. französische Pfannkuchen, die typischerweise mit süßen Zutaten belegt werden. Sie werden in einer gusseisernen Pfanne mit wenig Fett zubereitet. Der Teig wird mit einem Teigrechen hauchdünn verteilt und nach dem Belegen mehrmals gefaltet.
  • Galettes werden analog zu Crêpes herstellt, allerdings bestehen sie aus einem Buchweizenteig und werden herzhaft serviert. Dabei werden die Seiten des Galettes so eingeklappt,
    dass eine viereckige Form entsteht.
  • Für Wen?: Frankreich- und Pfannkuchen-Fans, die authentische Crepes & Galettes genießen wollen
  • Preise: Galette 4-8.50€ , Crêpe 4-6€, Kaffee etc. 2-4€
  • Aktuelle Karte: https://www.carre-creperie.de/speisekarte
  • Reservierung möglich?:  Nein
  • Crêperie Carré, Josephsburgstraße 56, 81673 München
    https://www.carre-creperie.de/       Di-Sa 10-19 Uhr & So 10-16 Uhr geöffnet
  • Foodys-Tipp:
    Wenn man zu zweit essen geht einen Galette und einen Crepe als Nachtisch zusammen bestellen, damit man beides probieren kann und sich nicht den Magen verdirbt, weil die Portionen sehr sättigend sind.

Sehr ruhig gelegen und nur gute 100 Meter von der U-Bahn-Station Josephsburg entfernt befindet sich die kleine Crêperie Carré. Sie ist gemütlich eingerichtet, mit großen gepolsterten Bänken, auf denen man bequem auf seinen Crêpe oder Galette warten kann. Bei gutem Wetter gibt es auch die Möglichkeit sich an einen Tisch draußen, vor der Crêperie zu setzen.

Da das Carré eine Crêperie ist, besteht die Karte logischerweise aus Pfannkuchen-Gerichten.
Allerdings werden in einer kleinen Theke noch andere süße französische Köstlichkeiten, wie Eclairs, Tartes und Maccarones angeboten. Dadurch, dass die Crêpes und Galettes frisch und vor Augen der Kunden zubereitet werden, muss man mit etwas Wartezeit rechnen. Wir haben ca. 10-15 min auf unsere Bestellung warten müssen, wobei wir über Mittag, als alle Tische besetzt waren, im Carré waren.

Getestet wurden je zwei süße Crêpe- und zwei herzhafte Galette-Kreationen. Die Galettes können auch bei Glutenunverträglichkeit gegessen werden, da sie sind aus glutenfreiem Buchweizenmehl gemacht werden.
Wir hatten zum einen den „Galette Fromage“, der mit Mozzarella, Gorgonzola, frischen Tomaten, Oliven und Rucola Salat belegt ist: ein Muss für alle Käse-Fans.


Außerdem haben wir den „Galette Pomme de terre“ probiert, der mit Kartoffeln, Käsesauce und Prosciutto crudo serviert wird. Er ist durch die Kartoffeln und den Käse extrem sättigend, aber trotzdem unser Favorit. Vermutlich auch wegen dem Prosciutto crudo, einem italienischen Rohschinken, der ein tolles Aroma hat und das Gericht abrundet.

Zum Abschluss hatten wir noch zwei verschiedene „Crêpe sucrée“ (dt.: zuckerhaltige Crêpes). Einer gefüllt mit hausgemachter Schoko-Nuss-Creme und Bananenscheiben. Von dem süßen Schokogeschmack bekommt man sofort Lust auf einen Cappuccino oder einen Kaffee. Obwohl ich persönlich kein großer Freund von Nuss-Creme bin, hat mir der Crêpe wirklich gut geschmeckt.

Alle, die es richtig süß mögen, sollten den Crêpe mit hausgemachter Karamellcreme und gesalzener Butter kosten. Die süß-salzige Kombination ist super für Karamellliebhaber. Allen anderen geben wir den Tipp,
den Crêpe nicht alleine zu essen, sondern mit der Begleitung zu teilen.

 

 

Das einzige Problem, das wir in der Crêperie Carré hatten, war, dass wir nicht alle Galettes und Crêpes probieren konnten. Darum werden wir definitiv noch einmal vorbeischauen und uns weiter durch die Pfannkuchen-Auswahl arbeiten.

Alle Fotos © Jisoo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen