Clean Eating

Den Begriff „Clean Eating“ haben die meisten schon auf Social Media & Co. gehört, doch was genau versteckt sich hinter dem Trend?

Natürlich geht es hier in erster Linie darum, sich gesünder aber vor allem auch bewusster zu ernähren: Ziel ist es nur naturbelassenes, unverarbeitetes Essen zu konsumieren, das frei von Zusatzstoffen ist. Dadurch, dass man selbst frisch kocht geht man bewusster mit den Nahrungsmitteln um.
Weil außerdem eher saisonales und regionales Obst & Gemüse verwendet werden sollte, ist dieser Trend auch gut für unsere Umwelt.

Es gibt ein paar Einschränkungen beim Clean Eating:
Weil sie viele Zusatzstoffe enthalten sollten Fertig- und Fast Food -Gerichte nicht Teil der täglichen Ernährung sein. Was viele nicht wissen: auch Light- oder Diätprodukte sind meistens voll davon. Da Zucker und Weißmehl zu den einfachen Kohlenhydraten gehörten, sollten sie ebenfalls eine Ausnahme in der Ernährung bleiben. Dasselbe gilt für gesüßte Getränke und Softdrinks. Aber auch künstliche Süßstoffe, wie Aspartam sind in größeren Mengen ungesund. Auch wenn es naheliegend ist: Alkohol & Lebensmittel mit hoher Kaloriendichte sollten ebenso nur in Maßen genossen werden.

Anstatt gesättigter Fette, sollte man gesunde Fette in seine Ernährung integrieren. Auch komplexe Kohlenhydrate und Eiweiß, beispielsweise Vollkornnudeln mit Hühnchen, sind erlaubt. Zur verbesserten Konzentration und Vermeidung von Heißhunger-Attacken wird empfohlen nicht auf das Frühstück zu verzichten. Weil es unter der Woche oft schwerfällt immer frisch zu kochen, kann man das Essen auch vorbereiten und ins Büro etc. mitnehmen, also Mealpreppen. Klassiker wie viel Wasser (3L / Tag) zu trinken und regelmäßig frisches Obst und Gemüse zu essen sind ebenfalls Teil des Clean Eatings. Als Tipp soll man mehrere kleine Mahlzeiten, z.B. 6 Stück am Tag zu sich nehmen, das ist aber keine fixe Regel. Hat man keinen Hunger oder ist es zeitlich nicht möglich so oft zu essen, ist es auch in Ordnung.

Was noch dazu kommt: diese Ernährungsform ist auch für Vegetarier, Veganer oder Menschen mit Lebensmittelallergien geeignet, weil man beim Selberkochen genau weiß was man isst.
Clean Eating ist ein super gesunder und nachhaltiger Trend, den man unbedingt einmal probieren sollte!

Quellen: Fitforfun & Womenshealth                  Bilder © Pixabay 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen